Home Thriller Der Libellenfl├╝sterer

Der Libellenfl├╝sterer

Ein Mann, Abel, der einmal knapp einer Verurteilung entkommen ist. Seine Frau, die alles f├╝r ihn tut. Und seine kleine Tochter, die aufgeh├Ârt hat zu sprechen. Der Sozialarbeiter, der die junge Familie betreut, verschwindet. Tiersch├╝tzerin Merle hat Abel┬áeinmal ein Tier aus dem Tierheim gegeben. Bei der Recherche zu einem Artikel st├Â├čt sie wieder auf ihn. Pl├Âtzlich ist auch Merle verschwunden. Kann Jette ihre Freundin retten?

Personen:

Dies ist der siebte Teil der Jette-Reihe. Ich habe jeden Teil verschlungen, weshalb auch dieser her musste. Hauptperson ist wieder Jette. Sie hat mittlerweile angefangen zu Studieren und m├Âchte bei der Polizei ein Praktikum machen. Die vielen F├Ąlle, in die sie verwickelt war, scheinen einen gro├čen Eindruck auf sie gemacht zu haben. Sie wohnt immer noch mit ihrer besten Freundin Merle, s├Ąmtlichen Katzen, ihrem Freund und einem alten Freund zusammen. Eigentlich ist ihr Leben traumhaft. Doch eines Tages streitet sie sich mit Merle und Merle┬áverschwindet. Jette┬ámacht sich unheimlich Vorw├╝rfe und riesige Sorgen. Doch wie man Jette kennt, kann sie das keineswegs auf sich beruhen lassen und macht sich eigenh├Ąndig auf die Suche nach Merle. Auch wenn das ein sehr gef├Ąhrliches Unterfangen werden k├Ânnte. Jette ist eine unfassbar starke Pers├Ânlichkeit, sehr selbstst├Ąndig und voller Liebe f├╝r ihre Freunde. Daf├╝r kommt sie mit ihrer Mutter nicht so gut klar, aber man kann es eben nicht jedem recht machen.

Merle┬áist Tiersch├╝tzerin durch und durch. Ich finde es beeindruckend, wie sie sich engagiert. Sie ist mutig und nimmt kein Blatt vor den Mund. Doch genau das man├Âvriert sie in eine bl├Âde Situation. Sie legt sich mit dem Falschen an und selbst sie, die st├Ąrkste Frau aller Zeiten, ist irgendwann am Ende.

Der Problemfall war mal wieder Bert. ┬áEr ist nicht nur Workaholic durch und durch, sondern auch seine ewige Liebe zu Jettes Mutter bleibt einseitig. Zudem bekommt er die Beziehung zu seiner Exfrau und seinen Kindern nicht geregelt. Bert ist der Kommissar, der bisher jeden von Jettes F├Ąllen betreut hat und mittlerweile wie ein Vater f├╝r sie ist. Seine verr├╝ckteste Aktion war wohl, als er zwei Wochen in einem Kloster verbringen wollte, um eine gesunde Distanz zu seiner Arbeit aufbauen zu k├Ânnen. Wie das ausgeht, kann sich jeder vorstellen! ­čÖé

Abel ist F├Ârster. Er ist sehr stolz auf das was er erreicht hat. Seine kleine Tochter Lo bedeutet ihm alles. Er w├╝rde alles tun, um sie zu besch├╝tzen. Als ein Sozialarbeiter auftaucht und zu viele Fragen stellt, bekommt Abel Angst, man nehme┬áihm seine Tochter weg. Abel ist aggressiv und gewaltt├Ątig, was er sowohl an seiner Frau, als auch an seiner Tochter ausl├Ąsst. Trotzdem liebt er sie ├╝ber alles. Bl├Âderweise geht sein Besch├╝tzerinstinkt zu weit und er kommt dadurch in eine Lage aus der es kein Entrinnen gibt.

Meine Lieblingsperson war mit Abstand Lo. Sie ist das s├╝├česte M├Ądchen aller Zeiten. Sie liebt ihren Vater abg├Âttisch, obwohl er ihr immer wieder wehtut. Sie verkriecht sich oft in sich selber und spricht nicht mehr. Doch so sehr sie hinter ihrem Vater steht, ihre Mutter liebt sie noch mehr und wenn es darauf ankommt sich zu entscheiden, ist die Wahl klar. Sie ist f├╝r ihr Alter unwahrscheinlich intelligent und kann sich Sachen fantastisch merken. Zum Gl├╝ck.

Fazit:

Ich bin es von Monika Feth nicht anders gew├Âhnt. Sie hat wieder einmal einen Volltreffer gelandet, der der Reihe w├╝rdig ist. Sie schreibt nicht diese langweiligen Krimis mit Mord, Aufkl├Ąrung, Ende sondern es ist immer etwas Besonderes. Lo h├Ątte ich am liebsten mitgenommen, um sie aus dieser H├Âlle zu befreien. Abels Frau h├Ątte ich am liebsten angeschrien, wieso sie das mitmacht. Das Buch hat also richtig Emotionen geweckt und das ist das, was gute B├╝cher ausmacht. Eine wahre Meisterleistung!

Leave a Comment