Home Liebe Schau mir in die Augen, Audrey

Schau mir in die Augen, Audrey

Audrey hatte ein schlimmes Erlebnis und ist seitdem in psychischer Behandlung. In vielen Punkten mag sie wirklich verr├╝ckt sein. Doch da ist sie in ihrer Familie bei weitem nicht die einzige! Eines Tages tritt jemand in ihr Leben, der sie m├Âglicherweise aus der ewigen Dunkelheit ziehen kann…

Personen:

Audrey ist eigentlich ein typischer Teenager. Au├čer, dass sie nicht zur Schule geht, keine Freunde hat, immer eine Sonnenbrille tr├Ągt – ok, sie ist doch nicht ganz normal. Aber das macht sie so wahnsinnig sympathisch! Durch ein Ereignis in der Schule (es wird nie aufgekl├Ąrt, was diese Sache eigentlich ist, ich gehe von Mobbing aus) wird Audrey „krank“. Sie verf├Ąllt in eine Depression und hat Angst vor so gut wie allem. Vor allem Menschen. Sie verkriecht sich zuhause und versucht zurecht zu kommen. Wirklich gro├če Fortschritte macht sie erst durch den Freund ihres Bruder Linus. Pl├Âtzlich hat sie wieder Spa├č und all das wird nat├╝rlich auf einem Video festgehalten.

Der Freund ihres Bruders, Linus, ist eigentlich immer nur da um LOC (ein Online-Spiel – ich musste sofort an LOL denken) zu spielen. Die beiden wollen zusammen die Meisterschaft gewinnen und 6 Millionen Dollar einheimsen. Doch Linus scheint sich immer mehr f├╝r Audrey zu interessieren. Er l├Ąsst sich sehr viel Zeit und gibt ihr Zeit, sich an ihn zu gew├Âhnen und ihm zu vertrauen. Ich finde es sehr besonders, wie viel M├╝he er sich gibt, das spricht wirklich f├╝r ihn!

Fazit:

Mir hat das Buch unwahrscheinlich gut gefallen, vor allem weil ich so oft lachen musste. Audreys Familie ist echt nur noch verr├╝ckt. Der Zocker Frank, der pl├Âtzlich das Kochen f├╝r sich entdeckt. Der kleine Felix, den du mit allem begeistern kannst, der alles nachplappert und der den besten Zettelboten aller Zeiten abgibt. Dann ist da noch die hypervorsichtige Mutter und der Vater, der sich am liebsten die ganze Zeit raushalten w├╝rde. Wirklich eine s├╝├če, romantische und witzige Geschichte!

Leave a Comment